Nach nur drei Monaten verschlug es mich mal wieder nach Berlin. Es galt Martin beim Umzug zu helfen und außerdem wollte ich ein paar Leute treffen! Leider waren viele Leute, die ich auch gerne noch getroffen hätte, ausgerechnet an diesem Wochenende nicht da! Tja, sowas passiert. Immerhin traf ich Danjel, Marcel, Cecilia, Malte und Lukas!

Natürlich nehme ich auf so eine Reise auch eine Kamera mit — bisher die gute alte 6D. Da ich aber, wie immer, auf der Suche nach etwas neuem bin, und demnächst die X-A5 von Fuji kommt, wollte ich mir mal die Fuji-Welt etwas angucken. Zum Glück lieh mit Chris seine X-T20 und ich konnte sie ein bisschen durch Berlin tragen.

Am Anfang war ich auch noch voll motiviert, als ich nach 15 Minuten aber kein Fotomotiv fand und das Wetter auch sehr trüb und langweilig war, hatte ich auch keine große Lust mehr. Den restlichen Tag hing die Kamera an mir herum und meistens vergaß ich einfach, dass sie existiert. Auch eine Qualität. Leicht ist sie ja.

Ich hab es nichtmal geschafft im Burgeramt ein Foto vom Burger zu machen, ich bin ein schlechter Tagebuch-Fotograf. Vielleicht brauch ich auch einfach gar keine kleine Kamera.

Naja, abgesehen von diesen wichtigen existenziellen Fragen, war es ganz schön mal wieder alle zu treffen und hoffe, dass die Berlin-Crew beim nächsten mal vollzähliger ist!