Elektro-Alptraum

Es ist mal wieder 3 Uhr nachts, und ich denke mir, dass ich nach den letzten sechs Stunden Diablo 2 mal langsam ins Bett gehen könnte. Die Schule ruft!

Pflichtbewusst fahre ich den Computer runter. Also, normalerweise läuft er natürlich die Nacht durch, das hat man ja früher so gemacht, aber ausnahmsweise will ich heute mal ohne das Rauschen des Lüfters schlafen. Doch der “Herunterfahren”-Button macht nichts. Nächster Versuch: Power-Knopf am Rechner. Keine Reaktion. Lange gedrückt halten. 5 Sekunden, 10 Sekunden, 30 Sekunden. Nichts.

Also okay, du hast es nicht anders gewollt schreiend die Mehrfachsteckdose ausschalten. Der Schalter springt direkt wieder zurück, der Lüfter läuft weiter.

Schweißgebadet wache ich auf.


Ich kann mich gut daran erinnern, dass ich diesen Traum als Teenager (also vor 15 Jahren, als ich gerade mal halb so alt war wie jetzt! Hilfe!) mehrfach hatte.

Bisher bin ich im richtigen Leben davon verschont geblieben. Vielleicht hätte ich im Traum auch einfach nochmal versuchen sollen, zum Sicherungskasten zu laufen. Das hätte sicher geholfen.

Gestern Abend hatte ich jedoch ein ähnliches Erlebnis, das mir den Traum direkt wieder ins Gedächtnis schob. Seit ein paar Monaten habe ich ja eine happybrush, also eine elektrische Zahnbürste. Ich bekam die beim Abschluss meiner Zahnzusatzversicherung dazu. Ich hatte ja schon vorher mal eine Oral-B, aber die benutzte ich nach einiger Zeit nicht mehr, weil mir das Vibrationsgefühl in der Hand störte. Die happybrush vibriert ein bisschen weniger.

Jedenfalls ging sie gestern einfach nicht mehr aus. Der Knopf, mit dem man sie normalerweise ausschaltet, tat einfach nichts, die LED, die den Betriebsmodus anzeigt, war einfach aus. Was macht man jetzt? Das Ding ist natürlich so gebaut, dass alles wasserdicht und möglichst nicht reparierbar ist. Ohne grobe Zerstörung kommt man nicht an den Akku.

Ich hoffte zunächst, das sich alles resettet, wenn ich sie einfach in die Ladestation stelle, aber leider kein Erfolg.

Nun stand ich also, nachts um 1 Uhr in der Wohnung und hatte eine laut vibrierende Zahnbürste in der Hand. Wie lang hält der Akku wohl? Wird das Gerät überhitzen und explodieren, wenn es zu lang läuft?

Nach zehn Minuten entschied ich mich, sie auf ein Kissen im Wohnzimmer zu legen, damit die Vibration etwas gedämpft wird und einfach zu hoffen, dass sie über die Nacht einfach aus geht.


Nächster Morgen: Im Wohnzimmer ist Ruhe. Immerhin. Ich schreibe eine E-Mail an happybrush und hoffe auf Austausch. Keine Ahnung, ob es einen Garantie-Anspruch gibt, wenn man etwas als Versicherungsabschluss-Prämie bekommt. Ich bin gespannt!


Während ich diesen Post schrieb sprang die Bürste übrigens einfach wieder an, auf voller Kraft. Allerdings leuchtete auch die LED wieder und der Power-Knopf funktioniert! Juchu, ich kann sie abschalten!

10 Minuten später ging ich Zähne putzen und jetzt geht sie wieder nicht mehr aus. Ist der Akku denn nie leer?

Ich gehe jetzt zu Budni und hole mir eine neue Zahnbürste, ohne Akku. Das ist mir echt zu gruselig.

Kommentare, Feedback und andere Anmerkungen? Schreib mir auf Mastodon oder eine E-Mail 🤓