Auf der Suche nach dem Laden, in dem mal wieder ein DHL-Paket angegeben wurde, klickten wir uns durch Google Street View. Statt eines Geschäfts gab es aber nur ein paar Fensterfronten.

Interessiert fahren wir also durch das virtuelle St. Georg und entdecken so einige Läden und Häuser, die uns gänzlich unbekannt vorkommen. 1000 Töpfe — wer kennt es nicht.

Long story short: Ein Blick auf das Aufnahmedatum verriet, dass die Bilder von 2008 waren. Das ist zehn Jahre her. Einerseits erstaunlich, wie viel hier in den zehn Jahren abgerissen, neu- und umgebaut wurde, anderseits erschreckend, wie schnell so ein cooles Tool wie Google Street View für den Anwendungszweck “mal gucken, wo jetzt dieser Laden sein soll” unbrauchbar wird, weil die Daten nicht aktuell genug sind.

Aber als eine Art Zeitreise-Werkzeug funktioniert es natürlich ganz gut.

Kommentare, Feedback und andere Anmerkungen? Schreib mir auf Mastodon oder eine E-Mail 🤓