Wie alles begann

Vor ein paar Tagen trieb ich mich so im Internet herum und fand die Webseite von Hans, dem ich ja schon länger auf Twitter folge und sogar mal in Berlin traf (er baut mit Philipp zusammen, unter anderem, Scrumpy!). Dort fand ich folgenden Satz:

Als Kind bin ich in ein Turbo Pascal Buch gefallen.

Aha!

Ich habe noch nie erzählt, wie ich zum Programmieren gekommen bin, oder? Ich werde es vielleicht irgendwann nochmal genauer erläutern, aber auf jeden Fall startete alles mit diesem Buch:

20180611-185219-pwa-2148.jpg

Ich fragte Hans natürlich direkt bei Twitter, um welches Buch es sich bei ihm gehandelt hatte und tatsächlich, es war das gleiche – nur, dass es sich bei ihm um die zweite, verbesserte Auflage handelte. Witzig!

Wenn ich mich richtig erinnere, war dies das zweite Programmier-Buch, welches mir meine Eltern schenkten. Ich weiß nicht mehr, welches das Erste war, so richtig interessiert hat es mich aber wohl nicht. Turbo Pascal & Delphi für Kids hat mich aber überzeugt und in mir etwas geweckt.

Ich weiß natürlich nicht mehr genau, was aus dem Buch ich genau nachprogrammiert habe, wenn überhaupt. Ich glaube, mit dem Turbo Pascal-Kram hab ich mich nicht lange aufgehalten, Delphi und den eingebauten Interface-Builder fand ich allerdings toll.

Das erste Programm, das ich geschrieben habe, das in meiner Erinnerung noch festhängt: Ein Programm, das… 12 Buttons hat, und auf Klick die aktuellen Horoskope anzeigt. Natürlich händisch abgeschrieben aus der aktuellen Tageszeitung.

Danke an meine Eltern! Ohne dieses Buch wäre einiges bestimmt anders gelaufen.

Kommentare, Feedback und andere Anmerkungen? Schreib mir auf Mastodon oder eine E-Mail 🤓