In etwa so. Der Bass könnte mal wieder poliert werden. Ich übe gerade die Bassspur von X JAPAN – Endless Rain. Garnicht so übel.

Ansonsten gibt’s gerad recht viel zu tun, wie ich letztens schon erwähnt habe. Bis zum 15. muss ich erst erstmal noch 9,5 Stunden arbeiten, in den letzten Tagen hab ich damit schon mehr als 20 gearbeitet und gönne mir heute daher eine kleine Pause. Bis morgen muss ich trotzdem noch ein bisschen was machen, nämlich die Dokumentation für das Systemsoftware-Projekt, ein bisschen Interprozesskommunikation, falls interesse besteht werde ich das eventuell veröffentlichen, bzw. etwas dazu schreiben.

Außerdem gibt’s noch das allgemeine Semesterprojekt, das bis Ende Januar fertig werden muss und dann kommen ein paar Klausuren, für die ich durchaus ernsthaft lernen muss, eine Tätigkeit, der ich in meinem bisherigen Leben nicht oft nachgegangen bin. Aber in Kryptografie muss ich schon ein paar Stunden investieren und Übungsaufgaben rechnen, damit ich die ganzen Sachen verstehen. Supersinguläre elliptische Kurven und so. Der Rest ist mehr oder weniger Auswendiglernen – IT Organisation, BWL, Internationales Management, Projektmanagement — da gehen sicher ebenfalls einige Stunden drauf. Muss mir demnächst mal einen Plan machen.

Ansonsten spiele ich gerade GTAIV, das ich letztens für 7€ im Steam-Sonderangebot gekauft habe, dazu allerdings auch in einem späteren Post, ebenso meine Erfahrungen aus den letzten Tagen bezüglich der Entwicklung von WordPress-Plugins, deren Release und den damit verbundenen Folgen.

11. January 2010  /  4 Kommentare  /  5

In etwa so, denke ich.

8. January 2010  /  4 Kommentare  /  5

Meine liebe Freundin bekam heute ihr Rock Band 2 für die XBox 360. Natürlich mussten nun auch Microsoft Points her um aus dem Shop noch zusätzliche Lieder zu kaufen. Also zu ebay und die billigsten gesucht, 2100 Punkte für 20,45 Euro. Artikelstandort Mainz, Versand in 15 minuten per E-Mail. Grandios.

Also gekauft, per Paypal bezahlt. Die angegebene Verkäuferadresse bei ebay ist in Tallinn, Estland, die Firma nennt sich playsmarty. Kurz darauf bekam ich dann eine E-Mail von einer Stacy, das ich mich bei playsmarty verifizieren soll, dass ich auch wirklich der bin, mit dessen Paypal-Account und so da gerad alles bezahlt wurde. Sowas sinnloses, ich gebe beim Kaufprozess sowohl ebay- als auch Paypalpasswort an und hab dann noch meinen Sicherheitsschüssel.

Naja, also hab ich ihr meine Handynummer geschrieben und wurde kurz darauf von einer Nummer aus Peru angerufen, die mich in gebrochenem Deutsch nach meinem ebay-Namen und dem Betreff der letzten E-Mail gefragt hat. Grandiose Fragen zur Verifikation. Sie meinte dann in 2-3 Minuten wären die Points da.

Als sich nach 20 Minuten dann noch nix getan hatte, ging ich nochmal auf die Webseite und benutzte den Live-Chat um nochmal nachzufragen. Die meinte dann zuerst es wäre schon abgeschicht, ließ sich dann aber doch noch überzeugen es nochmal abzuschicken. Am Ende bekam ich dann einen Link zu einer Webseite, nämlich GameCards.eu, auf der ich dann endlich einen Scan einer freigerubbelten Microsoft-Points-Karte bekam. GameCards.eu ist widerrum angemeldet auf einen Typen auf Malta.

Immerhin haben die Points funktioniert, hätte ich bei dieser ganzen Verwirrung nicht unbedingt erwartet…

5. January 2010  /  2 Kommentare  /  5

Wie gesagt waren wir vom 23.12. bis zum 2.1. bei mir Zuhause und verbrachten dort die Weihnachtstage. Im Grunde verlief alles so wie immer. Heiligabend Kaffee und Weißwürste bei Oma, am ersten Weihnachtstag lecker Kaninchen.

Am 27. waren wir dann in Leipzig, aber davon habe ich ja schon berichtet. Die Tage bis Silvester verbrachten wir dann mit Fernsehen, Rockband 2 am Wii spielen, Gesellschaftsspielen und so.

flickr: Photo 4244720700

Zum Silvester gab es dann Raclette und später dann noch etwas bleigegieße. Ich goss dabei eine Maus. Interessant. Das Feuerwerk der Stadt war irgendwie wiedermal schlechter als das in den vorherigen Jahren… wie immer halt. Ein paar Fotos hab ich gemacht, aber alles aus der Hand und so, wenn ich wieder in Furtwangen bin werd ich schauen ob wider Erwarten doch was brauchbares dabei ist.

flickr: Photo 4243947043

Am zweiten waren wir dann nochmal bei Oma, lecker Schnitzel essen und fuhren dann wieder nach Augsburg, zum Glück ohne Zugausfälle oder ähnliche Probleme. Nur der Regionalexpress nach Göttingen war etwas überfüllt.

Am 6. fahr ich dann wieder nach Furtwangen, da hab ich dann erstmal für den Rest des Januars eine gefüllte Todoliste. Am 7. das Plugin releasen, für den Herrn Oelze noch was machen, Werkstudent-Stunden aus dem Dezember nachholen, Semesterprojekte, Klausuren lernen. Puh. Aber wird schon werden :)

4. January 2010  /  3 Kommentare  /  4

Wir haben jetz 2010, oder? Frohes neues Jahr und so. Jahresrückblick folgt demnächst. Und so.

1. January 2010  /  Keine Kommentare  /  3

Okay, vielleicht etwas hochgegriffen. Am Sonntag, dem 27.12. trafen wir (shao, ich, Leo) am Leipziger Bahnhof und unterhielten uns ein paar Stunden über Gott und die Welt. Zuerst im McDonalds, wo ich ein Royal TS + Chicken Nugged-Doppelpack-Menü genoss und später dann im Ludwig-Buchladen, bzw. in dessen eingebauten Café. Zwischendurch gingen wir dann auch ein paar Runden durch das Bahnhofs-Einkaufscenter und waren recht überrascht das fast alle Läden an einem Sonntag offen hatten. Nur der Saturn leider nicht. Ansonsten war es ein schöner Tag. Bis auf die Zugfahrt…

Eigentlich wollten wir um 10 Uhr in Mühlhausen losfahren. Als wir dann so 15 Minuten vor 10 am Bahnhof waren, erwartete uns schon eine sehr lange Schlange vor dem einzigen Ticket-Automaten am Mühlhäuser Bahnhof. Die Bahnhofshalle macht leider erst um 11 auf, ich glaub da is ein weiterer Automat.

Zuerst versuchte sich also eine Großfamilie bestimmt 5-6 Minuten am Automaten. Dann folgten ein paar weitere Personen, ich hatte schon Hoffnung, dass es noch klappt. Leider scheiterte es dann zum einen an einer Frau, die ein 13,90€-Ticket nach Jena-West bezahlen wollte, allerdings nur zwei 50€-Scheine hatte, die beide nicht vom Automaten genommen wurden. Zu diesen Zeitpunkt war es ungefähr 9:58 Uhr.

Ich bot ihr dann an, ihr das Ticket mit der Kreditkarte/meinem Geld zu bezahlen und wir das finanzielle dann im Zug regeln. Leider war dann noch eine Frau vor uns, die auch irgendein 5€-Ticket wollte, aber nur die EC-Karte dabei hatte. Aber der Automat will bei so geringen Summen nur Bargeld sehen. Die Frau verstand das leider nicht so genau und steckte ein paar mal ihre Karte rein und tippte ihre Geheimzahl ein, ohne danach gefragt zu werden. Als ich ihr dann erklärt hab, das sie ohne Bargeld wohl kein Ticket bekommt, fuhr der Zug dann auch schon ab. Schade.

Schnell iPhone gezückt und DB Navigator-App bemüht. Immerhin fuhr um 10:23 dann ein Zug, der uns über Leinefelde und Halle nach Leipzig brachte, womit wir dann letzendlich nur eine Verspätung von 8 Minuten hatten.

Die Rückfahrt erfolgte dann relativ problemlos, mit einem Umsteigen in Gera.

Foto von pilot_michael (flickr)

29. December 2009  /  4 Kommentare  /  3

Hier noch ein paar Blogs von Freunden:

Impressum