In dieser neuen Reihe werde ich die verschiedenen Möglichkeiten, die Mittagspause mit nahrhaften Materialien zu Füllen, in der Umgebung meiner Arbeit dokumentieren. Den Anfang macht eine Imbissbude, namentlich “Weber’s Imbiss” am Handelshof, etwa 400 Meter von hier.

Dort erwarb ich eine Currywurst und eine Portion Pommes. Gesamtpreis dieser Bestellung betrug gesalzene 4,70€ — 2,50€ Currywurst, 2€ Pommes und 0,2€ Ketchup!

Der Geschmack der Wurst war in Ordnung. Die Soße war allerdings Billigsoße aus der Drückflasche und nichtmal warm. Die Pommes gingen ebenfalls, wurden allerdings in einer Portion der Soße, die auch auf der Currywurst war, ertränkt und waren daher ziemlich labberig.

Alles in Allem war es zwar sättigend und halbwegs essbar, aber ich glaube ich werdie den Imbiss nicht nocheinmal aufsuchen. Ich finde es nämlich auch ziemlich unverschämt einen Spritzer “Ketchup” mit 20 Cent extra abzurechnen.

[rating:2/5]

2      2. March 2010  ·  Keine Kommentare

Wollte nur kurz sagen, dass ich erfolgreich die Wohnung bezogen habe. Morgen erster Arbeitstag. Genauere Berichterstattung folgt die Tage.

2      28. February 2010  ·  ein Kommentar

Tja. Letztens, irgendwann im Januar hatte ich spontan Lust malwieder Pokémon zu spielen. Damals, vor etlichen Jahren begann ich damals, nachdem ich es bei nem Schulkollegen gesehen habe, die Blaue Edition zu spielen. Ich glaube ich kaufte mir extra aus dem Grund damals den Gameboy Color.

Irgendwann kam dann die Gelbe Edition raus, die ich mir, glaube ich, am Erscheinungstag kaufte. Jedenfalls kann ich mich noch dran erinnern, an dem Tag in die Stadt gegangen zu sein und mich dann nach Erhalt mit dem Gameboy ins Bett gelegt zu haben um zu zocken!

Ich glaube die letzte Edition, die ich spielte war dann die Silberne. Die folgenden Editionen für den Gameboy Advance habe ich soweit ich mich erinnere nicht gespielt. Da fehlte irgendwie die Motivation oder die Zeit, wer weiß.

Jedenfalls, hatte ich nun wieder Lust zu spielen. Problem war nur, das ich keinen Nintendo DS besitze. Also okay, ich besitze einen, aber den hab ich damals mit meinem Bruder gemeinsam gekauft und es wäre blöd ihn den einfach wegzunehmen. Außerdem braucht er den für seine Homebrew-Spielereien. Aber mein Bruder hat ja noch einen DSi! Da er eh nicht mit 2 DS’n gleichzeitig spielen kann schrieb ich ihn also mal an und empfohl ihm, mir mal einen DS und die Perl Edition, von der ich wusste, das er sie besitzt, da ich sie ihm mal schenkte, zu schicken.

Natürlich machte er das sofort und ein paar Tage später konnte ich schon spielen! Es machte Spaß und ich stellte fest, dass der Nintendo DS eine durchaus gute Spieleplattform ist. Eignet sich wunderbar um überall zu spielen. Einfach schnell raus, zocken, wenn was is schnell zugeklappt und er geht in Standby-Modus. Wunderbar.

Letztens im Saturn hatte ich dann die Möglichkeit einen DSi1 mit der Platin Edition kostengünstig zu erwerben, tat ich dass dann auch und kann meinem Bruder seine Leihgabe dann auch demnächst zurückgeben. Und HeartGold ist natürlich auch schon vorbestellt. Höhö.

Habt ihr auch Pokémon gespielt? Kennt noch jemand ein richtig gutes DS-Spiel?

  1. Leider in Blau :/

7      23. February 2010  ·  12 Kommentare

Heute kamen endlich die letzten Klausurergebnisse online und damit kann ich das sechste Semester nun als beendet ansehen. Bis auf BWL habe ich alles bestanden, mit einem recht guten Schnitt. Damit sind nun fast alle Felder in meiner Studiumsübersicht grün. Wunderbar!

5      18. February 2010  ·  5 Kommentare

Nachdem ich letztens Samstag meine Sachen nach Radolfzell brachte, dachte ich, es wäre gut möglichst zeitnah Internet zu bestellen.

Nachdem ich feststellte, das meine Wohnung wohl leider etwa 10 Meter vom VDSL-Einzugsgebiet entfernt ist, entschied ich mich für eine DSL16k-Flatrate von Congstar. Der Vertrag war schnell beschlossen. Im Web-Formular gab ich bei “Bitte schalten sie meinen Anschluss frühstens am…” den 25.2. als Datum an, da ich dachte, dass es ja eh nich so schnell gehen wird und ich daher schonmal ein paar Tage Puffer einplane.

Gestern bekam ich nun eine (nicht ganz fehlerfreie) SMS von Congstar, die mich darüber informierte, dass mein Anschluss am 25. geschaltet wird und das ich an diesem Tag bitte da sein soll, um den Techniker in die Wohnung zu lassen.

Dumm nur, dass ich frühstens am 26. in Radolfzell bin und dann eigentlich auch erst ab dem 27. Zeit hätte den Techniker ins Haus zu lassen, da wir am 26. wohl noch in ein paar Möbelhäuser reisen werden und so.

Also schrieb ich Congstar an und fragte, ob man den Termin nicht verschieben kann und sie meinten “Nö. Außerdem muss man einen neuen Termin mindestens 10 Tage vorher ausmachen und das geht auch erst, wenn der andere Termin verstrichen ist”. Super Sache.

Die zweite Möglichkeit, die mir nun einfällt, ist den Vertrag zu widerrufen und einen neuen zu starten, der dann den 27. als frühstes Datum hat. Auf eine weitere Anfrage, meinte Congstar dann, dass es durchaus eine Möglichkeit wäre.

Daher werd ich das nun tun und dann mal sehen, was dabei rauskommt. Wobei ich es nicht ganz verstehen kann, wie sie damit einverstanden sind das man einen widerruft und den nächsten bestellt, aber es nicht im Bereich des Möglichen ist, einen Techniker-Termin um 2 Tage zu verschieben, selbst wenn ich ihnen sage, dass ich an dem angestrebten Termin einhundertprozentig nicht da sein werde und der Techniker umsonst kommt.

Naja, mal schauen.

1      13. February 2010  ·  5 Kommentare

Am Donnerstag war es nun soweit, nach ein paar Jahren fröhlichen studierens im Herzen des Schwarzwalds kehrte ich Furtwangen vorerst den Rücken.

Okay, ein paar Mal muss ich schon noch hin. Da wären einmal die Wiederholung der BWL-Klausur, die mündliche Prüfung, die Thesis-Vorstellung und sicherlich noch ein paar andere Termine, die dann aber alle von Radolfzell aus abhandelbar sein sollten.

Am Mittwoch begann ich also mit meinen Aufräumarbeiten. Fenster putzen, Schränke auswaschen, Regale abstauben, Kühlschrank waschen, Herd schrubben, Bad putzen, usw… Dabei verbrauchte ich etwa eine Sprühflasche “Meister Proper Eins-für-alles”.

Donnerstag stand ich dann irgendwie um 7 oder so auf, packte noch die letzten Dinge in den Koffer und wartete auf den Hausmeister, der laut Auszugsinfozettel irgendwann zwischen 8 und 11 kommen sollte. So gegen 0830 kam er dann, guckte kurz rein und meinte direkt so “hier, die Ränder an den Herdplatten müssen sie nochmal schrubben und den Boden nochmal wischen, ich bin dann in ner Stunde wieder da”.

Hoch erfreut nahm ich dann zum wiederholten Male den Topfkratzer und den Herrn Proper zur Hand und schrubbte weitere 30 Minuten die Herdplattenränder und wischte nochmal schnell durch. Als der Hausmeister dann wieder da war, nahm er mir das Zimmer dann doch überraschend problemlos ab und ich stand mit Koffer, Rucksack, Tasche, Gitarre, Kissen und Microfaser-Decke vor meinem ehemaligen Zimmer.

Spätestens da merkte ich dann, dass es irgendwie etwas zuviel Gepäck war und stopfte die Decke noch in den brechend vollen Koffer und das Kissen unter den Arm und machte mich auf den Weg zur FH um dort bis 1219 zu warten, denn dann sollte mein Bus fahren.

Als ich dann nach schlappen 30 Minuten schwerster Anstrengung in der FH angekommen war, wurde mir klar, dass das so nichts werden kann. Also schnell das Zeug abgestellt und zur Post gelaufen, um mir 2 Pakete in Größe M zu besorgen. Wieder in der FH packte ich diese dann randvoll mit Schmutzwäsche und Zeug und brachte die gefüllten Pakete wieder in die Post. Der Koffer war nun schonmal wesentlich leichter, leider immernoch nicht wirklich gut transportabel.

Um 1205 machte ich mich trotz schweren Koffers auf den Weg zum Busbahnhof und stieg in einen völlig überfüllten Bus. Auf die Gesellschaft von 50 karnevalsgeschmückten Kindern hätte ich auch gut verzichten können. Die restliche Zugreise gestaltete sich dann relativ normal. Für den Weg vom Friedberger Bahnhof zu shao benötigte ich dann ebenfalls etwa 30 Minuten.

Was lernt man daraus? Man sollte nicht davon ausgehen, dass ein Koffer ja praktisch ein unbegrenztes Fassungsvermögen hat, wenn man plant umzuziehen.

Jetz bin ich jedenfalls erstmal noch bis zum 25.2. oder so bei meiner Freundin und dann gehts mit meinen Eltern über München nach Radolfzell!

2      13. February 2010  ·  Keine Kommentare

Hier noch ein paar Blogs von Freunden:

Impressum