Nach über insgesamt über zwei Wochen warten hat die Telekom nun vollbracht, was Congstar nicht schaffte: Internet. Ganz ohne Technikerbesuch.

Gegen 15:42 rief mich ein freundlicher Techniker an und überbrachte mir die frohe Nachricht, dass mein DSL geschalten wurde. Wunderbar.

2      17. March 2010  ·  3 Kommentare

Sicher interessiert es alle brennend wie nun meine Wohnung fertig aussieht. Leider ist sie auch 2,5 Wochen nach Einzug noch nicht komplett. Immerhin hab ich eben die letzte Umzungskiste geleert und eingeräumt, das wäre immerhin geschafft. Nun fehlt noch das Folgende: (Sortiert nach Priorität)

  1. Internet (DSL16k bei der Telekom. Vorrausichtlicher Schalt-Termin: 17.3.)
  2. Meine Spüle ist immernoch verstopft (Klempner kommt diese Woche. Hoffentlich)
  3. Oben muss nochmal gesaugt werden. Mach ich morgen, da ich heut schon aufgeräumt habe
  4. Ich brauche LEKMAN oder ähnliche Boxen für mein Expedit
  5. Kabelführungen müssen optimiert und aufgehübscht werden. Reichelt-Bestellung mit kürzeren Kabeln für’n Sound und vielen Kabelbindern ist unterwegs.

Ich denke sobald die ersten 3 Punkte bearbeitet sind, kann ich mal ein paar Fotos machen. Mit etwas Glück also noch in dieser Woche.

1      15. March 2010  ·  3 Kommentare

Eben war ich noch schnell einen kleinen Wochenend-Einkauf im Kaufland tätigen. Kurz vor den Kassen ist da noch eine schöne Ein-Euro-Regal-Abteilung, die ich natürlich immer genau durchsuche.

Diesmal fand ich sogar etwas. Mich ärgerte es in den letzten Jahren immer, wenn ich in Rezepten Gewichts-Angaben lese, sie aber nicht genau verwirklichen kann, da ich keine Waage besitze. Es gibt zwar ab und zu welche im Billig-Regal verschiedener Discounter, jedoch waren mir 7-15 Euro immer zu viel!

In der besagten 1-Euro-Abteilung fand ich nun aber diese wunderbare Küchenwaage zum Knallerpreis von nur einem Euro. Sie kann Mengen von bis zu 1000 Gramm abwiegen, was ungefähr einem Kilogramm entspricht. Und das ist nicht alles. Denn beim Auspacken fiel mir noch eine zweite grandiose Funktion auf. Denn der Bottich, in den man das zu Wiegende hineinlegt hat auch noch ein Milliliter-Maß! Wow.

Mit diesem Wunderwerk der chinesischen Kunststoff-Baukunst kann ich also wiegen oder alternativ Flüssigkeiten abmessen! Ich kann dieses faszinierende Stück Technik nur an jeden weiterempfehlen.

3      13. March 2010  ·  ein Kommentar

Ja, ich bin Besitzer einer Kreditkarte. Ja, ich benutze sie eigentlich für fast alles wo es möglich ist sie zu benutzen, denn es ist eine Amazon.de-Kreditkarte und man kriegt Bonuspunkte für alles! Grandios.

Jedenfalls loggte ich mich letztens ins Web-Interface ein und unter “Angefragte Umsätze” sah ich einen recht großen Betrag von über fünfhundert Euro. Kurz nachgedacht, was hab ich denn so gekauft. Eigentlich nichts, was so teuer wäre.

Zuerst dachte ich, ich warte halt mal bis Montag, bis es gebucht is, damit ich sehe woher das denn kommt. Eben dachte ich dann allerdings, das vielleicht schlecht wäre, wenn irgendjemand was böses vorhat und vielleicht noch mehr auf meine Kosten einkauft. Also mal die Sperr-Hotline 116116 angerufen. Dort wurde ich zuerst von einer Computerstimme empfangen, die mich wiederrum zu einem Menschen verbunden hat. Dieser Mensch verbindete mich wieder zu einem Computer und dieser erneut zu einem Menschen. Dieser sagte mir dann, dass ich mal direkt bei der Hotline von der Landesbank Berlin anrufen soll.

Gesagt, getan. Der freundliche Hotline-Mensch las mir dann die Umsätze der letzten Tage vor, darunter halt auch den auffälligen. Dabei kam dann raus, dass es alles nur halb so schlimm ist. Kein Böser Hacker und die Karte muss ich auch nicht sperren lassen. Es war lediglich ein großes deutscher Musik-Artikel-Onlinehandel, den ich namentlich in diesem Blogpost nicht näher nennen möchte, der meine Kreditkarte doppelt belastet hat — einmal mit dem korrekten Betrag, mit abgezogenem Gutschein und einmal den ganzen Betrag. :D

Also Montag mal dort anrufen und so.

0      13. March 2010  ·  6 Kommentare

Leztens nahm ich an so einem Gewinnspiel bei bonedo.de teil. Übrigens eine ziemlich gute Seite für Gitarreninteressierte und so. Jedenfalls gewann ich. Einen Gutschein in einer beträchtlichen Höhe. Diesen investierte ich nun in eine Gibson SG Special Faded WC, die ich ja auch damals schonmal im Music World probegespielt habe.

Tut mir ja schon etwas leid, das ich sie nicht von dem netten Verkäufer im Music World kaufe, aber thomann ist ja auch toll und wenn man da schonmal nen Gutschein hat, sollte man ihn ja auch einlösen!

2      9. March 2010  ·  4 Kommentare

So. Wie ihr alle wisst bin ich Ende Februar nach Radolfzell gezogen. Die Wohnung habe ich ja schoneinmal vorgestellt.

Am 25. Februar war es nun soweit. Ich fuhr frühs nach München um dort meine Eltern zu treffen. Wir mussten ja noch einige Dinge aus der Wohnung holen, die ich damals, als ich mein Praxissemester machte, bewohnte. Angesetzt waren für die Einräumung meinerseits etwa zwei Stunden, da ich nichtmehr genau wusste, wieviel da noch rumsteht und in welchem Zustand sich alles befand. Also vom In-Kisten-Gepackt-Status. Jedoch war alles besser als ich erwartet habe und wir schafften es letzendlich in einer guten Stunde das Auto bis unter die Decke zu füllen.

Mit dem ganzen Zeug machten wir uns dann auf den Weg nach Radolfzell. Schön unten die Autobahn lang und dann am Friedrichshafen durch 100 Dörfchen am Bodensee entlang. Als wir in Friedrichshafen waren, dachten wir uns, schauen wir gleich mal beim XXXLutz vorbei. Dort fanden wir dann auch recht schnell ein passendes Bettchen. Allerdings war das Auto ja voll, also beschlossen wir erstmal nach Radolfzell zu fahren und später wieder zu kommen.

flickr: Photo 4418364422

Gesagt, getan. Nach Radolfzell, Auto leer gemacht und wieder nach Friedrichshafen. Los, erstmal in die POCO Möbeldomäne und dort Hello-Kitty-Spiegel begutachtet. Abgesehen davon gabs in der Domäne fast alles was ich noch brauchte. Couch, TV-Schränkchen, Couchtisch, Kleinkram… nur keine vernünftigen Regale und keinen guten Stuhl für’n Schreibtisch.

Nachdem wir dann alles gefunden hatten und nochmal durch den XXXLutz gingen, packten wir alles ins Auto und fuhren wieder die Stunde auf die andere Seite des Bodensees um dort widerrum alles in die Wohnung zu tragen. Zum Tagesausklang gingen wir dann noch in das Restaurant unter meiner Wohnung um dort mal was zu essen.

flickr: Photo 4417601171

Freitag standen wir recht früh auf, denn auf dem Plan stand das Aufbauen der ganzen Möbel. Wir begannen den Tag allerdings mit einem kleinen Ausflug ins Kaufland, wo wir zwar keine Batterien kauften, aber allerhand anderes Zeug, was man so braucht. Dann gab’s noch ein Stück Donauwelle zum Frühstück.

Wieder zuhause erstmal versucht den Fernseher in Betrieb zu nehmen. Leider gabs kein Signal auf der Kabel-Buchse. Später sagte mir der Vermieter dann, das es “nur” nen Satelliten-Anschluss gibt, was ich persönlich auch wesentlich cooler finde als Kabel. Also nochmal zum Kaufland gerannt1 und da nen 29€-Digitalreceiver gekauft.

flickr: Photo 4418369442

Nachdem wir dann alles aufgebaut hatte sind wir nochmal losgefahren um Regale und nen Stuhl zu besorgen, wurden in Radolfzell nicht fündig, gibt einfach keinen vernünftigen Möbelmarkt hier. Im toom-Baumarkt gab’s aber widerrum noch etwas Kleinzeug. Da es dann schon recht spät war kauften wir noch was zum Essen und fuhren dann nach Hause, wo mein Vater noch schnell meine Gitarre wieder gesund-lötete.

flickr: Photo 4417606947

Samstag ging es dann nochmal ab. Erstmal fuhren wir zum Radolfzeller Flohmarkt, um da etwas rumzugucken. Ich fand dort eine Gitarre. Klingt garnicht so kacke. Aber zum an die Wand hängen ist sie auf jeden Fall geeignet. Danach gings dann nach Singen, ins Möbel-As. Dort stellten wir dann fest, das wir auch gleich hätten dahin fahren können, denn dort hätten wir auch alles gefunden, was wir in Friedrichshafen gekauft haben. Aber naja. Im As gabs jedenfalls recht gute Regale und auch einen Stuhl. Außerdem erwarb ich noch einen Sitzsack.

flickr: Photo 4418374696

Alles ins Auto, Heim gefahren, Auto leer gemacht, Dinge aufgemacht, Dinge aufgebaut, geräumt, gemacht, gewaschen, geputzt, geschlafen.

flickr: Photo 4417610209

Am Sonntag früh frühstückten wir dann noch und meine Eltern machten sich auf den Rückweg. Mit meinem ganzen Papp- und GelberSack-Müll, damit ich hier nicht die nächsten 3 Monate die Papiertonne belaste.

flickr: Photo 4418376008

Insgesamt waren es 3 ziemlich anstrengende Tage, aber immerhin habe ich nun eine halbwegs vernünftig eingerichtete Wohnung! Vielen Dank an meine Eltern, dass sie die Strapazen auf sich genommen haben um mir zu helfen!

Jetzt heißt es erstmal aufräumen und so, bevor es Fotos von der fertigen Wohnung gibt.

Auf flickr gibt’s wie immer noch ein paar mehr Fotos. Aufm Laptopdisplay sehen viele jetzt zu dunkel aus, egal. Legte keinen Wert auf großartige Qualität.

  1. Sind ja nur 5min

2      9. March 2010  ·  4 Kommentare

Hier noch ein paar Blogs von Freunden:

Impressum