Gestern zeigte Herr Jobs auf der Keynote ja das neue Apple iPad. Im Grunde ein großes iPhone ohne Telefonfunktion. So sehr ich mir auch gern einbilden würde, das es total super ist, weil es ja von Apple ist, kann ich es nicht.

Ich sehe dafür einfahc keinen Einsatzzweck. Hätten sie nich einfach ein neues iPhone vorstellen können?

2      28. January 2010  ·  4 Kommentare

Die letzten Tage sind bei mir recht stressig. Da läuft der Google Calendar schonmal etwas über. Heute war ich zuerst in Konstanz in der Firma und danach eine Wohnung in Radolfszell besichtigen. Die Wohnung an sich war ganz schick, leider bin ich nur einer von 7 Bewerbern, da wird wohl gewürfelt werden. Nächste Woche muss ich dann wohl oder übel nochmal runter und weiterschauen.

Morgen wird dann erstmal ein bisschen Zettelkram erledigt, Formulare in Fächer geworfen und die letzten Lernmaterialien besorgt. Dann wird die Semesterprojektdokumentation aus dem Boden gestampft und Systemsoftware in der seit Montag etwas verbesserten Form abgegeben. Ab 14 Uhr ist dann noch das Abschlussgespräch vom Semesterprojekt, das hoffentlich bis 15:50 gegessen ist, damit ich noch rechtzeitig zu shao nach Augsburg fahren kann.

Da werde ich dann hauptsächlich BWL lernen müssen. Leider sitz ich wohl im Zug während die Apple-Keynote läuft. :/

2      26. January 2010  ·  4 Kommentare

Ich kam gerad in die missliche Lage für ein Projekt ein Sequenzdiagramm zu erstellen. Ich gab dann Sequenzdiagramm bei Google ein und landete auf der entsprechenden Wikipediaseite, die mich wiederum auf websequencediagrams.com weiterführte! Grandioses intuitiv zu bedienendes Supertool!

3      25. January 2010  ·  3 Kommentare

Klausurzeit! Da muss man dann doch mal etwas lernen. Letzte Woche druckte ich also alle wichtigen Skripte aus. Nun als erstes an der Reihe: IT Organisation. Insgesamt bestimmt 400 Folien zu den Themen Risk Management, Identity Management, ITIL und Netzwerkdesign.

So. Da ich gestern vergessen habe den Post abzuschicken, kann ich direkt noch sagen, das die Klausur nun geschrieben ist. Lief wohl relativ in Ordnung oder so.

1      25. January 2010  ·  5 Kommentare

Im Zuge der heutigen Bachelor-Thesis-Präsentationen schaute ich eine vom Kollegen K., der sich mit der Einsetzbarkeit verschiedener Roboter im Lernalltag von Erstsemester-Informatikstudenten beschäftigte. Jedenfalls stellte er da auch die Lego Mindstorms NXT 2.0-Plattform vor, die man wohl recht einfach mit einer alternativen Firmware, dem leJOS bestücken kann und dann ganz locker und flockig in Java damit rumspielen kann.

Hab gerad das Tutorial durchgelesen und habe jetzt Lust drauf damit rumzuspielen. Aber davon trennen mich wohl erstmal noch 300 Euro. Naja, abwarten.

1      22. January 2010  ·  2 Kommentare

Da ich immernoch nicht weiß, wie das mit der rechtlichen Lage ist, wenn man Kinoplakate verwendet, entschied ich mich meine nicht vorhandenen Zeichenkünste zu verwenden, um das Thema des Films kurz malerisch darzustellen.

Letztens erwarb ich günstig Batman – Arkham Asylum für die XBox 360, das gab mir den Anlass mich etwas mit dem Batman-Universum zu beschäftigen. Daher und aufgrund des ganzen Wirbels um Heath Ledger, entschied ich gestern dazu mir mal den dunklen Ritter anzuschauen.

Handlung

Batman jagt den Joker.

Fazit

Okay. Der Film begann irgendwie etwas lächerlich1. Diese übermäßig tiefe Stimme von Batman kommt schon derbe lächerlich. “Ich brauche keine Schulterpolster!” kchchch. Im normalen Leben gestaltet sich Bruce Wayne (Christian Bale) allerdings recht sympatisch. Ebenso geht es mir mit Alfred, dem Butler (Michael Caine) und, sagen wir mal Batmans Q, Lucius Fox (Morgan Freeman), vor allem die oftmals lustigen Dialoge lockern die ziemlich düstere Stimmung des Filmes auf.

Heath Ledger in seiner Rolle als Joker ist durchaus gut und ich kann einen Großteil der Lobhudelei verstehen. Allerdings begann mich der Joker relativ schnell zu nerven mit seinem Scheiß Geschmatze und den dummen Gesten. Ich hab die letzten anderthalb Stunden immer nur drauf gewartet das Batman ihn endlich kaltstellt. Aber Batman tötet ja niemanden.

Insgesamt muss ich sagen das der Film wirklich lang war. Fast zweieinhalb Stunden sind schon heftig, auch wenn es eigentlich kaum Längen gab oder langweilige Stellen. Aber fünf halbe Stunden Action am Stück strengen halt auch ziemlich an. Am Ende dachte ich mir schon erstmal so “Puh. Geschafft.”, musste dann aber auch erstmal ein paar Minuten sitzen und es verarbeiten. Wenn ich den Film in einem Wort zusammenfassen sollte, würde ich durchaus zu “imposant” greifen.

[rating:4/5]

  1. Vielleicht lag das daran, das ich The Dark Knight als Einstieg wählte und nicht erst Batman Begins schaute

1      21. January 2010  ·  5 Kommentare

Hier noch ein paar Blogs von Freunden:

Impressum