Auf der Suche nach dem Laden, in dem mal wieder ein DHL-Paket angegeben wurde, klickten wir uns durch Google Street View. Statt eines Geschäfts gab es aber nur ein paar Fensterfronten.

Interessiert fahren wir also durch das virtuelle St. Georg und entdecken so einige Läden und Häuser, die uns gänzlich unbekannt vorkommen. 1000 Töpfe — wer kennt es nicht.

Long story short: Ein Blick auf das Aufnahmedatum verriet, dass die Bilder von 2008 waren. Das ist zehn Jahre her. Einerseits erstaunlich, wie viel hier in den zehn Jahren abgerissen, neu- und umgebaut wurde, anderseits erschreckend, wie schnell so ein cooles Tool wie Google Street View für den Anwendungszweck “mal gucken, wo jetzt dieser Laden sein soll” unbrauchbar wird, weil die Daten nicht aktuell genug sind.

Aber als eine Art Zeitreise-Werkzeug funktioniert es natürlich ganz gut.

Seit Freitag gibt es ja nun die ärzte und auch Farin Urlaub ziemlich umfangreich auf Spotify. Wunderbar. Aber natürlich auch mit Haken: Keine Singles, keine B-Seiten – sogar die zweite CD beim "bäst of" fehlt.

Zusätzlich gibt's natürlich nicht die Audiospur von der "Die Band, die sie Pferd nannten" Live-DVD, die ich mir damals selber herstellte und dauerhaft durchhörte. Eigentlich hörte ich nie etwas anderes, als diese Live-DVD. Natürlich verständlich, dass sie nicht auf Spotify ist, denn es gab sie nie in CD-Form.

Aber man soll ja nicht so viel meckern. Ich freue mich, dass ich nun wieder öfter was von die ärzte oder, noch besser, Farin hören kann, ohne dafür auf meine lokalen MP3s wechseln zu müssen.

Trotzdem wünsche ich mir weiterhin eine vernünftige Upload-Funktion für eigene Dateien. Oder eine Welt, in der man einfach ein bisschen mehr zahlen kann um damit einzelne Stücke zu kaufen und sie für immer verfügbar zu haben. Moment mal, das klingt ja verdächtig nach Apple Music! Shit.

(Werde ich wechseln? Wahrscheinlich nicht. Zu viele Playlists, zu faul zum transferieren, und gefühlt sind die Empfehlungsalgorithmen bei Spotify einfach besser.)

Aus dem Büro

Von unserer Büro-Terasse hat man ja einen wunderschönen Überblick über unseren Stadtteil. Am Mittwochabend gestaltete sich der Sonnenuntergang so grandios, dass wir alle draußen standen und ihn genossen. Oder Fotos machten. Oder beides!

Jedenfalls dachte ich mir am Donnerstag, ich bin mal klug, und nehme eine richtige Kamera mit, und mache ein tolles Foto, wenn die Sonne wieder unter geht.

Leider war die Wolkenformation nicht ganz so toll wie am Vortag. Dafür gabs am Morgen ein bisschen Nebel, auch nicht schlecht!

IMG_3450.jpeg
IMG_3456.jpeg
IMG_3478.jpeg
IMG_3467.jpeg
IMG_3472.jpeg
IMG_3458.jpeg

Vielleicht werde ich in einem zweiten Leben mal Vogel-Fotograf. Vogelgraf, sozusagen. Sie sind so niedlich, diese kleinen Monster!

IMG_2184.JPG

Manchmal sind es ja die kleinen Dinge im Leben, die einem viel Spaß bereiten. Vor ein paar Tagen entfernte ich die Geräte aus meiner Lade-Schublade, ich berichtete, und lagerte sie in einen Schrank um. Das brachte schonmal ein bisschen was und steigerte den Aufgeräumtheitslevel um ungefähr 80%.

Das einzige Problem waren nun die drei Geräte mit Eurostecker und viel zu langem Kabel. Aus mir nicht bekannten Gründen besitze ich lediglich Eurostecker-Kabel, die mindestens 2 Meter lang sind. So konnte das natürlich nicht bleiben, also warf ich Amazon an und bestellte ein paar kurze Kabel.

Jetzt ist alles wunderschön und perfekt, warum kam ich da nicht schon vor Wochen drauf! 👏