Am 20. September 2012 bestellte dich die Wii U vor. 349€. Am 28. November wurde sie geliefert. Ich habe gerade nochmal in die Amazon-Bestellung geguckt und festgestellt, dass ich kein Spiel dazu bestellte, wahrscheinlich weil es kein vernünftiges Launch-Game gab.

So stand sie dann erstmal rum, bis ich irgendwann anfing Super Mario Galaxy im Wii-Modus zu spielen. Erst als Ende Mai 2014 Mario Kart 8 rauskam wurde sie für ein paar Wochen so richtig benutzt. (Und wird sie auch heute noch ab und zu, denn was gibt es besseres als ein paar Runden Mario Kart, wenn man Besuch hat)

Hab ich irgendwas dadurch gewonnen, die Wii U zum Erscheinungstag zu haben? Nein.

Habe ich etwas daraus gelernt? Nein. Natürlich bestellte ich die Switch auch direkt vor. Zum Zeitpunkt der Bestellung war mir nämlich noch nicht ganz klar, dass es außer Zelda kein Launch-Spiel geben wird.

Nun ist sie hier, die Switch. Sie sieht ganz witzig aus und liegt gut in der Hand. Das Display ist okay, die UI sieht für Nintendo auch ganz gut aus und ist ungewohnt responsive. Eigentlich alles gut, gäbe da nur irgendein interessantes Spiel.

Um den Fehler der Wii U nicht komplett zu wiederholen geht sie am Montag wohl zurück zu Amazon. Sorry Nintendo, aber ich verspreche die Switch wieder zu bestellen, sobald das neue Mario raus ist. Oder ein echtes Fire Emblem. Oder irgendetwas anderes.

(Sorry Leute, aber Zelda hat mich wirklich noch nie interessiert. Bomberman ist nichts, wofür ich 50€ ausgeben will und auf Mario Kart 8 Deluxe warten möchte ich auch nicht, denn ich habe bereits viel Geld für Mario Kart 8 auf der Wii U ausgegeben.)

4. March 2017  /  3 Kommentare  /  7

Wow, doch ein ganz gutes Spiel. Fand gestern eine Kuh, die mich nun begleitet und bin mittlerweile Paragon-Level 28. Ich glaube, das ist nicht viel. Beendete eben meinen ersten Nephalem Rift auf Expert-Schwierigkeitsstufe. Ich glaube, das ist viel zu niedrig, da ich alles platt mache, die meisten Monster sterben einfach, wenn sie mich berühren. Aber irgendwie macht das richtig viel Spaß einfach durchzufräsen und alles umzuhauen. Wie damals mit einer starken Zauberin im Kuh-Level. Good old times!

28. February 2017  /  ein Kommentar  /  4

(Spoiler zu den ersten Folgen)

Sneaky Pete ist eine Amazon-Prime-Serie, produziert von Bryan Cranston. Ein fingerfertiger Typ wird nach einer Haftstrafe, während der er hauptsächlich von seinem Haftkollegen Pete zugelabert wird, entlassen und weil er Angst hat, von ein paar alten Bekannten verhauen zu werden, fährt er zur Familie seines Mitinsassen, die ihn seit 20 Jahren nicht sah und tut so als wäre er Pete. Braucht am Anfang etwas, zum Ende der ersten Folge war ich aber genug gehooked um es weiter zu schauen.

Santa Clarita Diet. Eine Serie von Netflix. Eine Frau muss sich sehr stark übergeben und ist dann plötzlich ein Zombie. Zwischendurch fand ich es langweilig, dann tauchte Nathan Fillion auf und ich dachte “wow, Nathan Fillion!”. Am Ende der Folge wird er von der Frau aufgefressen, ich schätze also nicht, dass er nochmal auftauchen wird. Keine Serie, die ich mir weiter anschauen werde.

26. February 2017  /  Keine Kommentare  /  2
26. February 2017  /  Keine Kommentare  /  3

Ein wirklich gutes Buch! Es geht nicht nur um die aktuelle… Phase in der sich die Flora und Fauna der Welt befindet sondern behandelt das Thema “Aussterben” auch historisch gesehen. Man lernt viel!

★★★★☆

25. February 2017  /  Keine Kommentare  /  0

Bald drei Monate habe ich es nun, das neue Macbook. Mittlerweile konnte ich mir ein etwas genaueres Bild machen und ich versprach euch ja im letzten Post, dass ich euch auf dem Laufenden halte. Hier also kurz meine aktuellen Eindrücke:

  • Aussehen / Gewicht / Haptik: Wow, es ist immer noch so hübsch. Obwohl es nur marginal kleiner und leichter ist, kommt mir das Alte jedes mal, wenn ich es sehe oder anfasse, klapprig, alt und schwer vor.
  • Akku: Joa, keine Ahnung. Habe da nie richtig viel drauf geachtet, meistens schafft der Akku den Feierabend auf der Couch und ist am Ende auf so 20%. Würde das Haus allerdings nicht ohne Ladegerät verlassen und ich bin kurz davor mir ein weiteres Ladegerät zu kaufen, damit ich das eine, dass ich Zuhause habe nicht immer vom Arbeitszimmer zur Couch schleppen muss, wenn ich mal Lightroom starte. War aber eigentlich damals nicht anders, nur dass ich halt mehr Magsafe 2-Ladegeräte habe
  • Dongle-Life: Im Büro: Richtig geil, ich muss morgens nur noch einen Stecker reinstecken (USB-C auf HDMI/USB-Adapter von Apple). Zuhause auch ok, weil ich mir eine Hand voll dieser kleinen USB-C Adapter kaufte, die einfach an den alten USB-Kabeln hängen. Wirklich nervig ist nur der fehlende SD-Slot.
  • Trackpad: Geil!
  • Tastatur: Sehr geil. Jede andere Mac-Tastatur fühlt sich dagegen billig an. Einzig die verschobenen Pfeiltasten sorgen noch beinahe jeden Tag für Probleme, aber irgendwann wird mein rechter kleiner Finger schon noch lernen, wo er hin muss.
  • Touch Bar: Wow, was für eine Scheiße. Die App-spezifischen Teile habe ich abgeschaltet, weil ich keinen sinnvollen Anwendungszweck fand. Habe sie jetzt so konfiguriert, dass ich quasi nur Hell/Dunkel, Media-Tasten und Lautstärke sehe. Leider zeigt mir die Touch Bar meistens einfach gar nichts, oder oft nur halbe Buttons an, trotz dem letzten MacOS-Update. Würde Apple ein Umbau-Programm anbieten, würde ich sie sofort gegen Tasten tauschen lassen.
  • Touch ID: Allerdings nur, wenn die Touch ID-Taste bleibt, das ist nämlich sehr entspannend. Leider vergisst 1Passwort sehr oft, dass es die Funktion gibt und ich muss mein Passwort manuell eingeben. (Oder den Touch ID-Button drücken, aber dafür müsste ich ja die Maus bewegen, hä?)
  • Allgemeine Geschwindigkeit: Merke im Alltag keine großen Sprünge, auch nicht bei der wesentlich schnelleren SSD. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass mein Alltag aus PHPStorm besteht, und, naja. Ich sage dazu mal nichts.
  • Sonstiges: Die Lautsprecher sind echt nice, wenn ich Abends ab und zu noch alleine im Büro bin ziehe ich auch gerne mal die Kopfhörer raus und das klingt dann gar nicht mal so übel.

Klingt erstmal relativ positiv. Würde ich das Update aber für jemanden empfehlen, der vorher ein Late 2014-oder-so Macbook Pro hat? Wahrscheinlich nicht. Solang man die neue Tastatur und das Trackpad nicht kennt, ist man nämlich auch mit den alten Sachen noch relativ zufrieden und der Touch ID-Sensor reißt es dann auch nicht raus.

22. February 2017  /  Keine Kommentare  /  7

Hier noch ein paar Blogs von Freunden:

Impressum