Einmal im Jahr ist Homescreen-Zeit.

Die erste Reihe ist fast unverändert. Statt Google Photos nun wieder Photos. Ersteres ist zwar geil wegen den automatisch erstellten animierten Gifs und Galerien, das funktioniert aber auch gut im Hintergrund. Durch die Bilder blätter ich lieber in Photos. Scanbot bekam ein dämliches neues Icon.

Eine Änderung in Reihe zwei. Snapchat ist weg, mittlerweile sogar gelöscht und nicht mehr auf Seite zwei gammelnd. Instagram Stories haben es komplett ersetzt.

Reihe drei und vier wurde hauptsächlich neu sortiert. Flightradar ist in einem Ordner, Vesper und iA Writer wurden durch Bear ersetzt.

Beim letzten Mal setzte ich mir ja als Ziel eine Reihe weniger zu haben, zu 50% schaffte ich das immerhin. Day One ist wieder drin, da es endlich End-to-End-Encryption gibt. Und Things, endlich eine gute Todo-List-App.

Ausnahmsweise zeige ich auch mal die zweite Seite, die ich sonst immer weglasse. Habe da nämlich aufgeräumt! Hier finden wir den DB Navigator aus Muscle-Memory-Gründen, Passbook und WhatsApp. Und natürlich einen Ordner mit 12 Seiten, in dem alles andere drin ist.

In den letzten Monaten ist mir nämlich aufgefallen, dass ich alle Apps, die ich nicht auf dem ersten Screen habe, eh per Spotlight-Suche starte. Das geht fixer als das Suchen auf 2-3 weiteren Screens oder in diversen Ordnern. Daher nun einer für alles, perfekt! Wie macht ihr das?

18. June 2017  /  ein Kommentar  /  3

Über was bloggt man so im Jahr 2017? Außer Hello Fresh?

Als ich hier anfing, schrieb ich einfach über jeden Schultag, und sonst alles, was mir so einfiel. Damals war alles so einfach, weil man keinen Anspruch an sich selbst hatte und keinen Sinn für Privatsphäre. Die vier Leute, die den Blog gelesen haben, waren eh enge Freunde.

Mittlerweile habe ich zwar immer noch nicht viel mehr Blog-Leser, aber trotzdem fühlt sich alles anders an. Einerseits hätte ich diesen Blog hier weiterhin gerne als digitales Tagebuch und will ihn gerne mit Posts füllen, die mir in 5, 10, oder 25 Jahren beim Lesen wieder ein Lächeln auf das Gesicht zaubern, so wie das einige meiner alten Posts jetzt tun. Andererseits gibt es mehrere Punkte, die bei vielen Posts dagegen sprechen, sie hier zu veröffentlichen, auch wenn sie vielleicht witzig geworden wären:

  • Ich hab eine Meinung zu XYZ, die sich aber in drei Wörtern zusammenfassen lässt. Es fühlt sich “falsch” an dafür einen Blogpost anzufangen. Am Ende landet es dann bei Twitter, wo es gleichzeitig aber auch für immer verloren ist, weil ich nicht wirklich durch meine Twitter-Archive blättere.
  • Ich hab mir neue Sneaker gekauft — Muss ich der Welt mitteilen, dass ich mir 100€-Turnschuhe kaufen kann? Nein. Früher hätte ich es wohl einfach gemacht.
  • Ich habe drei Löcher in der Wohnung gebohrt und ein Regal aufgehangen. Will ich der Weltöffentlichkeit zeigen, wie es in meiner Wohnung aussieht? Nein.

Natürlich könnte man jetzt sagen, dass ich alles das, was ich einfach nur dokumentieren will auch einfach in Day One schreiben könnte (was ich zum Teil auch mache) aber, auch wenn ich immer sage, dass ich diesen Blog hier hauptsächlich “für mich” schreibe, ist es doch so, dass die Posts natürlich dafür da sind, dass andere sie lesen, hier und da vielleicht etwas witzig finden und unten das Herzchen drücken oder sogar kommentieren.

Umso mehr Feedback, umso mehr Spaß macht es zu schreiben. Das lässt sich nicht von der Hand weisen. Leider fällt es mir in letzter Zeit einfach immer schwerer zu entscheiden, was ich in den Blog packe — ob es “gehaltvoll” genug ist oder was ich von mir überhaupt ins Internet stellen will (das Internet vergisst nichts!!). Weniger Content führt zu weniger Feedback, damit weniger Spaß, naja, ihr kennt das. Irgendwann ist der Blog dann zu.

Irgendwie bin ich ja auch nicht der Einzige dem es so geht, viele andere Blogs sind ja auch nur noch Foto- und Videosammlungen (außer Melly, die schreibt in letzter Zeit echt viel). So ist es wohl, wenn man alt und vernünftig wird. Vielleicht muss man aber auch einfach akzeptieren, dass man sich mit der Zeit ändert und der Blog genauso.

Was bedeutet das nun für den Blog, euch, mich und die Welt? Ihr könnt euch jedenfalls auf den nächsten Hello Fresh-Post freuen, und ich werde mir weiterhin Mühe geben vielleicht auch mal wieder etwas zu verfassen, das dem Blog wieder seine alte Persönlichkeit zurück gibt — mein letztes Brainstorming ergab immerhin einige Themen, zu denen ich mal etwas schreiben könnte, die nicht aus den oben genannten Themen herausfallen. Schauen wir mal!

12. June 2017  /  3 Kommentare  /  8

Am Wochenende war ich in Berlin um mal ein paar Leute zu treffen, die dort wohnen. Kann man ja mal machen! Viele Grüße an alle, es war ein sehr schöner Samstag! Sehr schön war es auch bei Madami, im Belle Alliance und in der Lass’ uns Freunde Bleiben. Geschlafen hab ich im AMANO Grand Central (kein Sponsored Post, ich will nur damit angeben, wo ich überall war!)

Insgesamt bewegte ich mich 15km zu Fuß durch Berlin und besuchte Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor und das Reichtstagsgebäude gefühlt zum Ersten mal in meinem Leben. Also vielleicht war ich da schonmal mit 10 oder 12, oder einem Alter wo ich noch keinen Blog hatte, zumindest konnte ich mich nicht daran erinnern. Gut, das mal gesehen zu haben. Das gleiche kann ich leider nicht von der Warmen Laugenbrezel behaupten, die ich vor dem Reichtstag kaufte. Traut nie Verkäufern, die ihren Kram von einem Fahrrad mit kleinem Lagerfeuer aus verkaufen!

Ich machte auch ein paar Fotos, hauptsächlich aber mit Graufilter und Stativ, weil ich Lust drauf hatte. Fand ich mal ganz witzig!

11. June 2017  /  2 Kommentare  /  9

Endlich haben wir es hinter uns. Die erste Staffel Designated Survivor fand in der 21. Folge ihr Finale! Spannungsbogen abgeschlossen! Naja. Ich weiß wirklich nicht, ob ich mir die nächste Staffel angucken werden es ist einfach alles so… altbacken?

Also es ist technisch okay, nicht besonders gut, nicht besonders schlecht. Es fühlt sich aber an wie so eine typische “alte” US-Serie, wie Person of Interest, Castle, House, die so “Monster of the Week”-mäßig orientiert waren — und das obwohl es hier eigentlich eine übergreifende Story gibt.

(“alt” ist wahrscheinlich das falsche Wort dafür, es gibt sicher einen Fachbegriff, der mir gerade nicht einfällt!)

Die Serie ist aber einfach so weit von den Kram entfernt, den ich sonst so gucke (Better Call Saul, Fargo, Daredevil, etc) das es sich einfach komisch angefühlt hat. Vielleicht kommt das Gefühl aber auch einfach daher, dass ich nur noch so 10-Folgen-Netflix oder Amazon-Prime-Kram gucke und fast nichts mehr von klassischen US-Networks und das damit nicht mehr gewohnt bin.

Teilweise ist es auch einfach so berechenbar und kitschig. Zum Beispiel Haupt-Bösewicht Nestor Lozano, der durchgängig so übertrieben grimmig guckt, das man sich fragt, ob das Gesicht wohl so festgefroren ist. Dazu kommen dann noch ein paar abstruse Szenen, wie das fette Ford-Product-Placement in einer der letzten Folgen. Da wird einfach 20 Sekunden lang gezeigt, wie die FBI-Agentin den Motor ihres Autos per App startet. Das Auto ist nicht mal automatisch zu ihnen gefahren oder so (was auch nicht story-relevant gewesen wär, aber vielleicht wenigstens ein cooles Feature, für das man vielleicht Werbung machen wollen würde).

Trotz allem war es halt doch relativ spannend. So ein Mist. Ich bin so ein Cliffhanger-Opfer.

★★★☆☆

11. June 2017  /  Keine Kommentare  /  0

#49 – Die Lustige Liste

  • Was gibt es neues in der AI Welt? alphago reloaded
  • Was gibt es neues in der WordPress Welt?
  • Philipps lustige Liste der listigen Blogposts
  • Things 3
  • Podcastempfehlungen
    • Lage der Nation
    • Die Mikrooekonomen
  • Die Blechtrommel
  • TAXI

7. June 2017  /  Keine Kommentare  /  1

★★★★★

Lauwarmer Gnocchi-Salat mit Weintrauben und Feta: Gnocchi, yeah!

★★★★☆

Feurige Quinoa-Pfanne mit schwarzen Bohnen, Zuckermais und Feta: Das erste Problem! Der rote Quinoa fehlte leider. Zum Glück war noch Normaler im Haus, und Hello Fresh entschuldigte sich auch prompt mit einer kleinen Gutschrift für die nächste Woche. Ansonsten aber lecker (mit der Hälfte an Jalapeño und einem Viertel des Chili-Kreuzkümmel-Pulvers)

★★★★☆

Cremiger Pilzrisotto mit Bacon, karamellisierten Birnenspalten und Walnüssen: 👍🏻

(Nach 8 Wochen Lieferung am Dienstag hab ich jetzt aber mal auf Freitag umgestellt, da es manchmal doch etwas viel ist für Abends, nachdem ich oft schon zum Mittag was warmes hatte. So ist dann wenigstens immer am Wochenende was da, auch wenn man zu faul ist einzukaufen.)

25. May 2017  /  Keine Kommentare  /  3

Hier noch ein paar Blogs von Freunden:

Impressum