Barista Stories I

barista.jpg

Kennt ihr das Gefühl, das euch beschleicht, wenn ihr wirklich lange etwas übt und auf einmal, wie aus dem nichts, klappt es?

Ich kannte das bisher hauptsächlich vom Gitarre spielen. Man spielt und spielt und spielt das Riff auf und ab, alle, die zuhören müssen, sind wahrscheinlich schon genervt, man selber ist genervt, aber irgendwann kommt dieser kurze Moment der Glückseligkeit, der einen für den Rest des Tages auf einer Wolke schweben lässt. Der Moment, wo man das Riff genau so perfekt spielt, wie es sein soll.

Genau diesen Moment hatte ich heute, als ich mir mal wieder einen Kaffee machte. Wie man auf meinem Instagram-Kanal verfolgen kann, übe ich ja seit einigen Wochen, die Milch so in den Kaffee zu kippen, das etwas schönes dabei raus kommt, bisher ohne großen Erfolg.

Heute klappte es endlich. Also, es ist weit von perfekt entfernt, aber zum ersten Mal entstand mehr als nur ein weißer großer Punkt. Success! ✨

Maniac

Wenn ihr dieses Jahr nur eine Serie schaut, lasst es Maniac sein, es ist grandios. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen.

★★★★★

iPhone XS

Wisst ihr noch damals, der Umstieg vom iPhone 5S zum iPhone 6? Plötzlich war alles groß und schwer, und trotzdem hat sich das alte iPhone direkt komisch angefühlt. Wie konnte ich bis gestern mit diesem extrem kleinen Display leben?

Tatsächlich ist Apple genau das Gleiche beim Sprung vom iPhone 7 auf das XS (ich hab ausnahmsweise mal eine Generation ausgelassen!!) gelungen. Jedes mal, wenn ich ein altes Gerät in der Hand habe, freue ich mich zwar, wie schön leicht es ist, sobald das Display angeht, frage ich mich aber, warum das so winzig ist.

Schon schön, wie man immer wieder an der Nase herum geführt wird!


Ansonsten bin ich bisher auch echt zufrieden. Qi-Charging ist cool, aber aktuell hält der Akku auch noch den ganzen Tag, auch ohne dass ich es lade. Das ist auch eine Neuerung! Mal sehen, wie lang das so bleibt.

Leider kostet der Spaß mittlerweile halt anderthalb Steine, das ist schon ziemlich frech. Dafür sollte es aber auch locker wieder für die nächsten zwei Jahre reichen, denke ich. Vielleicht ja sogar drei?

Lost in Space, Season 1

Groß plakatiert war es hier in Hamburg. Natürlich musste ich es mir anschauen, als Werbeopfer.

Es war… komisch. Es war teilweise so unglaublich dumm, alles. Gefühlt tausen Plotholes und Dinge, die physikalisch bestimmt nicht so funktionieren können.

Dazu mit Dr. Smith eine sehr sehr unsympatische Bösewichtin, und ansonsten mag ich die Charaktere eigentlich alle nicht, außer Don, den Comic Relief, der in den meisten Fällen total fehl am Platz wirkt.

Trotz allem habe ich es mir zu Ende angeschaut, man will ja schon sehen, wie es nun ausgeht. Natürlich mit einen Cliffhanger.

Hoffentlich bekomme ich einfach nicht mit, wenn Season 2 erscheint.

★★☆☆☆

Ozark, Season 2

In der zweiten Staffel wird die Story nahtlos weitergeführt. Es gibt ein paar gute Twists, leider hat Marty weniger Screentime und alles dreht sich mehr um die anderen Charaktere. Kann man machen, aber manche von ihnen interessieren mich einfach nicht so sehr.

Insgesamt wirkt die Story ein bisschen mit dem Holzhammer geschrieben und nicht so… subtil, wie zum Beispiel… Breaking Bad. Ja, ok. Muss man jede Drogen-Serie mit Breaking Bad vergleichen, einer der besten Serien überhaupt?

Wie auch immer. Ich war gehookt genug um es anzuschauen, werde auch in Season 3 reinschauen, aber es war einfach nicht so gut, wie die erste Staffel.

★★★☆☆