knuspermagier.de

Since 2005.
Hallo! Ich habe gerade freie Kapazitäten und suche Projekte mit PHP / Laravel / Vue.js / React / etc. Wenn ihr was habt, schreibt mir gerne

Sonos

Da zu Silvester Besuch da war, dachte ich mir, es wäre ja nicht schlecht, wenn man im Hintergrund etwas Musik hören konnte. Da mich AirPlay in den letzten Monaten gar nicht mehr überzeugt, bis dahin, dass ich es nicht mal mehr versuche in Betrieb zu nehmen kaufte ich kurzerhand eine Sonos Play:1 Box bei Amazon. Ich hatte eh noch fast 60€ in Geschenk-Gutscheinen und Amazon.de-Bonuspunkten. Außerdem wurde mir versprochen, dass die Box noch am Silvestertag ankommt, obwohl es bereits nach 18 Uhr am 30.12. war.

Tatsächlich kam die Box per Same-Day-Delivery am 31. um kurz nach 13 Uhr an. Die Einrichtung war überraschend einfach — sie benutzen ja irgendwie das AirPort-Einrichtungstool von Apple? Sieht auf jeden Fall fancy aus und funktioniert super.

Auch die Verbindung mit Spotify klappt eigentlich ganz gut und in kürzester Zeit konnten wir Musik hören (zwischendurch musste ich noch wild zu Alien-Sounds tanzend durchs Wohnzimmer kreisen um TrueTone zu kalibrieren, kann aber nicht behaupten einen Unterschied gehört zu haben). Alles gut also?

Naja. Die Probleme fangen dann damit an, dass ich zwar in Spotify einen Song auswählen kann, der der dann abspielt, Lautstärke verändern funktioniert in Spotify aber nicht. Er meint zwar, er würde etwas tun, es passiert aber nichts. Wenn man das Handy ein paar Minuten weg legt und dann wieder Spotify öffnet ist es bei mir auch jedes mal passiert, dass die App keine Ahnung mehr hat, welches Lied eigentlich gerade spielt. Außerdem konnte ich auch nichts ändern oder das Abspielen stoppen, das funktionierte erst, als ich in die Sonos-App wechselte.

Insgesamt habe ich es kein einziges Mal hinbekommen die Box problemlos direkt über die Spotify-App zu steuern und das ist schon extrem nervig.

Der große Vorteil an dem System scheint ja zu sein, dass sie nicht einfach einen Audio-Stream übers WLAN empfangen, sondern, dass der Spotify- (und Apple Music- und Amazon Music- und und und) Client lokal auf der Box läuft. Damit war das Abspielen wirklich immer 100% perfekt — leider kann man so aber nicht mehr einfach den Systemsound vom iPhone/Mac da hin schicken und ist irgendwie auf die Sonos-Apps angewiesen (die Mac-App sieht auch noch schrecklich aus)

Ein weiteres, wenn auch sehr kleines, Manko ist, dass das Scrobbling per Last.fm nicht funktioniert, das ist natürlich sehr unschön für meine Statistiken.

Ich glaube, ich könnte mich sicherlich daran gewöhnen, Spotify zuhause halt über die Sonos-App zu benutzen, und auch auf Scrobbling könnte ich verzichten, aber wenn ich mir zusammenrechne, was ich ausgeben müsste, um die Wohnung “vernünftig” mit Sonos-Boxen auszurüsten, bin ich schnell bei tausend Euro — und das ist mir so eine halbgare Kompromisslösung dann auch nicht wert.

Wenn man mal genau darüber nachdenkt, fällt einem dann nämlich auch ein, dass man eigentlich fast nie außerhalb des Wohnzimmers Musik hören will, und dass der Apple TV als AirPlay-Receiver an dem alten Teufel 5.1-Set eigentlich völlig ausreichen würde, wenn AirPlay funktionieren würde.

(Ja, ich könnt’s mal mit einem Ethernet-Kabel probieren, bringt aber auch nix, weil ich keine 10 Meter Ethernet-Kabel vom Router zum AppleTV quer durch die Wohnung verlegen will)

Meine Lösung für zukünftige gesellige Abende mit Musik-Untermalung: Ein iPad im AUX-Eingang, darauf Spotify. Kann man dann auch von überall steuern und funktioniert problemlos. Es lebe das Klinkenkabel.

Du suchst nach mehr? Ältere Posts von 2018 bis 2013 befinden sich im Archiv , viel Spaß!