knuspermagier.de

Since 2005.

Dieser Post ist schon mehr als fünf Jahre alt! Eventuell sind Informationen mittlerweile nicht mehr ganz aktuell oder meine Meinung hat sich inzwischen geändert. Bitte genieße alles mit einem Körnchen Salz!

RSS ist tot!

Nee, Quatsch. Nicht ganz. Aber trotzdem bemerkte ich in meinem täglichen Umgang mit dem Medium in der letzten Zeit eine ziemlich starke Veränderung.

Bis vor kurzem hatte ich nämlich noch bestimmt etwa 90-100 Feeds mit Google Reader abonniert. Meistens langweilten sie sich in einem Browser-Tab (eins von den kleingemachten, angepinnten) bis ich mal reinging und durchklickte. Darunter waren vor allem viele Techblogs und so Kram wie heise.de und so.

Seit einigen Monaten änderte sich meine Nutzung erstmalig als ich Reeder installierte. Der Tab verschwand aus meinem Browser und war nun ein unscheinbares App-Icon unten im Dock. Meistens schaute ich nicht mehr 10 mal am Tag rein, sondern nur noch einmal. Abends, wenn mir beim Programme beenden einfiel, dass da ja noch der Reeder ist. Außerdem drückte ich bei vielen Sachen einfach auf "Mark all as read".

rss.png

In der letzten Woche dachte ich mir, dass es dann doch auch irgendwie sinnlos ist, diese ganzen Feeds, die ich eh immer überspringe, weil ich die Geschichten schon von Twitter kenne, noch im Feedreader zu haben und entfernte die meisten. Alles was nun noch blieb sind ein paar persönliche Blogs und Webcomics, kein Techscheiß, kein Newsscheiß, kein Scheiß, den ich am Tag 20 mal bei Twitter sehe. Das Ergebnis: Weniger neue Artikel am Tag, weniger oft das Verlangen alles als gelesen zu markieren. Top!

Kommentare, Feedback und andere Anmerkungen? Schreib mir eine E-Mail 🤓