knuspermagier.de

Hallo. Ich bins! Philipp!

Dyson V8

Ich mag ja die „Stuff that works“ -Posts aus dem Blog von Volker Weber sehr. Hier also mein erster offizieller Beitrag zu dieser geklauten Kategorie!

Ich bin allgemein kein großer Freund davon, den Boden zu staubsaugen, daher zog ja schon vor ein paar Jahren der Roomba ein. Leider kriegt der nun auch nicht alles mit und ab und zu braucht man ja doch mal spontan einen Sauger um punktuell, oder einfach schnell und gezielt etwas sauber zu bekommen.

Früher hieß das: den Staubsauger aus der Abstellkammer friemeln, Rohr dran stecken, Kabel komplett rausziehen, Steckdose finden, Stecker rein, lossaugen, Saugkraft variieren, weil viel zu laut (oder mit Noise Cancelling saugen). Am Ende fehlen leider wieder einmal zwanzig Zentimeter Kabel und man muss doch nochmal umstecken.

Da kommt der Dyson V8 ins Spiel. Er hat nämlich einen sogenannten Akkumulator mit Lithium-Ionen-Technologie! Kaum zu glauben. Hochmoderne Technik, die man sonst nur aus Teslas und Flugtaxis kennt, verkleinert und in Staubsaugerform gepresst!

Spaß beiseite, der Dyson hat eine wunderbar platzsparende Wandhalterung, in der er automatisch geladen wird, man nimmt ihn raus, saugt die gesamte Wohnung, weil es so schön einfach ist und hängt ihn wieder auf, fertig. Die Akku-Laufzeit ist mit irgendwas bei 30 Minuten angegeben, allerdings auf niedriger Stufe (reicht aber) und ohne Aufsatz, was totaler Quatsch ist, aber ich habe regelmäßig noch 1-2 der 3 Akkubalken übrig, nachdem ich die 80 Quadratmeter gesaugt habe.

Ja, es gibt auch den V10 und mittlerweile sogar den V11. Beide saugen ein bisschen besser und länger. Kosten aber auch mehr. Ich empfand den V8 zum Kaufzeitpunkt als Preis-Leistungssieger und kann ihn bisher uneingeschränkt empfehlen!

(Das Einzige, was mir nicht so gefällt, ist, dass das Dyson-Plastik immer so billig aussieht und auch von der Haptik irgendwie nicht zufriedenstellend ist)

Endlich gibt es knuspermagier.de auch im Dark Mode. Juchu!

Hallo!

Wie man sehen kann, schreibe ich hier in letzter Zeit ziemlich wenig. Irgendwie fehlt mir die Zeit und Motivation und, keine Ahnung. Ich twittere ja auch kaum noch!

Ein bisschen liegt es aber vielleicht auch daran, dass ich nicht schnell vom Handy aus bloggen kann! Nach dem ich mir also wochenlang den Kopf zerbrach, wie sich das wohl bewerkstelligen lässt, baute ich mir heute einen Shortcut, mit dem ich Notizen aus Bear direkt in den Blog sharen kann. Sogar mit Fotos!

Mal sehen, vielleicht verhilft mir das ja zu zwei oder drei weiteren Posts in diesem Jahr!

Nachdem ich The Handmaid's Tale 2018 verschlungen habe, durchforstete ich das Internet nach weiteren Informationen, Fanfictions und allem zu der Welt. Leider gab es nichts!

IMG_7758.jpg

Gestern laufe ich durch die Stadt und erblicke in einem Schaufenster etwas sehr erfreuliches! Tatsächlich gibt es nun einen Nachfolge-Roman, der 32 Jahre nach der ursprünglichen Story spielt. Ich hatte absolut nicht damit gerechnet, dass da noch was kommt und das ich davon gerade über die Auslage eines lokalen Geschäftes erfahre!

Leider musste ich das Buch natürlich bei Amazon für den Kindle erwerben, da der kleine Buchhändler an der Ecke keine E-Books verkauft. Sorry!

Immer wenn ich mal zufällig eine Kleinigkeit für ein Shopware-System machen muss, schwanken meine Gedanken immer zwischen:

a) Wie kann es sein, das so ein riesiges Mega-Software-Monster existiert, benutzt und weiterentwickelt wird? Besser schnell weg!

und…

b) War jetzt ja doch relativ easy da die gewünschte Kundenanforderung unterzukriegen, obwohl ich kaum Erfahrung damit habe, top Doku, top Community, sinnvoller Aufbau!

🙃

IMG_7360.jpg

Neues aus der Scooter-Welt: Einer der vielen Anbieter in Hamburg ist ja auch Voi – ich bin damit jetzt auch schon ein paar mal gefahren, aber sie sind einfach nicht so gut wie die Roller von TIER. Die komische umgedrehte Bremse vorne, die Rücktrittbremse, das unlocken funktionierte bisher bei mir nicht zuverlässig und insgesamt fühlen sie sich klappriger an. Keine Empfehlung.

Seit seiner Moderation auf dem Fest van Cleef im Jahre 2012, habe ich ja ein gespaltenes Verhältnis zu Bernd Begemann. Erst fand ich ihn dumm, aber in den letzten Jahren wird es immer besser.

Gerade höre ich einen Podcast mit ihm und ich mag seine Stimme so sehr, das ich nie wieder einen anderen Podcast hören will, kaum zu glauben!

Mich erfreuten die News zum Raspberry Pi 4, der ja mal wieder schneller ist und jetzt auch halbwegs NAS-tauglich sein soll, da der USB-Port sich nicht mehr so viel Bandbreite teilen muss, etc.

Fast hätte ich mir einen bestellt, aber leider war er nicht lieferbar! Gestern bekam ich dann die E-Mail, dass er wieder da ist, aber mittlerweile las ich mehrere Berichte, dass der Pi 4 sehr sehr heiß wird und eigentlich einen Lüfter bräuchte.

Das ist natürlich sehr abturnend. Gut so, denn ich hatte eh keine Idee, was ich damit machen soll und auch gar keine Zeit dafür!

mailbox.org

In einem Anflug akuter Aluhut-Schwingungen, entschied ich mich letztens, mich privat so sehr von Google zu trennen, wie möglich.

Nachdem ich erstmal Google Photos ausleerte (furchtbar anstrengend!) war als nächstes Mail dran. Doch für welchen Mail-Provider entscheidet man sich da im Jahr 2019?

Nachdem ich viel gutes von mailbox.org hörte, und das auch schon für diverse Leute einrichtete, machte ich mir dort auch erstmal einen Account und importierte meine 76.000 E-Mails vom Google-Account. Dauerte so 7 Stunden, kaum zu glauben!

Nachdem ich alle Domains umgestellt und DNS-Einstellungen getätigt hatte funktionierte auch erstmal alles für ein paar Wochen ganz gut, bis ich eines Tages in die Situation kam, die bisher kein Problem war! Ich musste etwas finden, was in einer 6 oder 7 Jahre alten E-Mail stand.

Bisher lief das so: Ich gab die Suchbegriffe in meinen E-Mail-Client (Spark) ein und innerhalb von wenigen Sekunden bekam ich die entsprechende E-Mail angezeigt!

Mit mailbox.org funktionierte das leider nicht so gut. Weder im E-Mail-Client noch im Web-Interface funktionierte die Suche... schnell. Es dauerte immer mehrere Minuten, bis ich etwas fand, wenn überhaupt.

Ich wartete also noch ein paar Wochen, weil ich dachte, dass sich der Such-Indexer erstmal beruhigen muss, 76.000 E-Mails sind ja durchaus ein paar!


Naja. Da sich nichts besserte, wendete ich mich mal an den Support, die Antwort war leider nicht sehr zufriedenstellend, wenn auch nicht überraschend:

mailbox.org legt größten Wert auf Privacy und daher gibt es einfach keinen Such-Index, mit dem man die E-mails schnell durchsuchen kann auf der Server-Seite. Die laternativen, die man mir vorschlug, fand ich leider alle nicht gut:

Ich habe auch keine Lust, E-Mails zu löschen, irgendwo könnte ja noch was wichtiges versteckt sein!

Ich überlegte noch kurz, selber einen Server mit ElasticSearch aufzusetzen und meine E-Mails da reinzuklöppeln, aber naja, ich habe ja keine Zeit und am Ende bräuchte ich dafür auch wieder ein eigenes Interface.

Aaaaalso machte ich mir nun einen Account Fastmail. Das benutzen viele andere Leute in meiner Dunstblase und es scheint auch ganz gut zu sein. Die Server stehen zwar in den USA, aber immerhin nicht bei Google!

Einen weiteren 7-stündigen Import später prüfte ich sofort die Suche: Und sie funktioniert! Etwas langsamer als bei Google, aber hundert Jahre alte Ergebnisse in wenigen Sekunden. Perfekt!


Als nächstes brauche ich noch einen Ersatz für Google Spreadsheets, aber das wird nicht so einfach, außer Excel gibt‘s da nämlich nichts, fürchte ich.